LUDWIG-BÖLKOW-Preisverleihung 2019

Wirtschaftsminister Harry Glawe bei der Verleihung des Ludwig-Bölkow-Technologiepreises 2015Details anzeigen
Wirtschaftsminister Harry Glawe bei der Verleihung des Ludwig-Bölkow-Technologiepreises 2015

Wirtschaftsminister Harry Glawe

Wirtschaftsminister Harry Glawe

Gefragt waren Innovationsgeist, kreative Ideen und kluge Köpfe. Gesucht wurden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen, die sich wirtschaftlich umsetzen lassen. Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wurde in diesem Jahr zum 17. Mal vergeben. Die feierliche Preisverleihung mit anschließender Besichtigung der Technologien, mit denen sich Unternehmen des Landes um den diesjährigen Preis bewarben, fand am 23. Oktober 2019 in Greifswald statt.

Insgesamt sind in diesem Jahr 20 Bewerbungen zum Ludwig-Bölkow-Technologiepreis eingegangen. Die Jurysitzung (bestehend aus je einem Vertreter jeder Industrie- und Handelskammer in MV und des Wirtschaftsministeriums, Vertreter der Finanzwirtschaft, Hochschulen und Medien) fand am 25.September 2019 in der IHK zu Neubrandenburg statt. Die Jury hat sich für die Firma VestiFi GmbH als Gewinner des Ludwig-Bölkow-Technologiepreises entschieden.

Preisträger LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2019

Unternehmen: VestiFi GmbH mit dem Projekt VestiFiBox (WLAN-Messgerät)

Das Unternehmen VestiFi GmbH findet Lösungen bei Problemen mit dem WLAN-System und begleiten mit Vorher-Nachher-Analysen bei der Einführung neuer WLAN-Geräte oder Umstellungen im Netz. Weiterhin kann das Unternehmen bei der Einrichtung eines neuen WLAN-Systems unterstützen oder kann eine bestehende Infrastruktur optimieren. Nach erfolgreicher Installation wird der Produktivbetrieb begleitet. Mit einer Monitoring-Lösung erfolgt ein Echtzeit-Feedback und die Möglichkeit, nach aufgetretenen Störungen bis zu 14 Tage „zurückzuspulen“ und eine detaillierte Problem-Analyse durchzuführen.

Preisträger LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2019Details anzeigen
Preisträger LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2019

Preisverleihung 2019 (v.l.n.r.): Torsten Haasch - Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg, Michaela Mann - Laudatorin, Dr. Stefan Rudolph - Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Christoph Müller - Preisträger, Dr. Wolfgang Blank - Präsident IHK Neubrandenburg, Sven Olsen - Vertreter IHK zu Rostock und Henner Willnow - Vertreter der IHK zu Schwerin

Preisverleihung 2019 (v.l.n.r.): Torsten Haasch - Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg, Michaela Mann - Laudatorin, Dr. Stefan Rudolph - Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Christoph Müller - Preisträger, Dr. Wolfgang Blank - Präsident IHK Neubrandenburg, Sven Olsen - Vertreter IHK zu Rostock und Henner Willnow - Vertreter der IHK zu Schwerin

Die VestiFi-Box ist ein WLAN-Messgerät, auf dessen Basis Analysen zur WLAN-Problembehebung als B2B-Dienstleistung erbracht werden. Das Angebot ist adressiert an Flughäfen, Logistikzentren, Kliniken, Stadien, Universitäten sowie branchenübergreifend alle Unternehmen, in denen ein belastbares und funktionierendes WLAN geschäftskritisch ist. Durch den Einsatz der VestiFi-Box werden Reiseaktivitäten zur Bewertung von WLAN-Netzwerken weitestgehend vermieden und internationale Kundenkreise können einfacher erschlossen werden. Somit ergeben sich durch die Nutzung der VestiFi-Box erhebliche Kostenvorteile. Anstelle bisheriger Lösungen, bei denen ein Experte anreisen muss, wird die VestiFi-Box versandt und vom Kunden aufgestellt. Nach Anschluss an die Stromversorgung ist die VestiFi-Box sofort einsatzbereit und zeichnet Messdaten auf. Diese werden mithilfe der VestiFi Analyse-Software ausgewertet. Es erfolgt somit eine weitestgehend automatisierte Beurteilung der WLAN-Qualität. Die erfassten Messdaten können im Vergleich zu anderen marktüblichen Geräten bis zu 4 Wochen gespeichert werden, womit auch nachgelagerte spezielle Auswertungen ermöglicht werden.

Die Entwicklung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsdienste der Universität Rostock.

Informationen zum Preis:

Ludwig-Bölkow-TechnologiepreisDetails anzeigen
Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Mit dem „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ werden Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder von solchen geleitete Personengruppen ausgezeichnet, die sich um den erfolgreichen Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus MV in die wirtschaftliche Nutzung in Form von Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen besonders verdient gemacht haben.
Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wird seit 2003 vergeben. Der Preis, gemeinsam ausgelobt vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin, würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Nordosten.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus einem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, je einem Vertreter der IHKs, einem Vertreter der Universitäten und Fachhochschulen des Landes, einem Vertreter der Technologietransferstellen der Hochschulen, Medienvertreter sowie einem Vertreter der Kreditwirtschaft, bewertet und entscheidet über die Vergabe der Preise.

Der Namensgeber, Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt, Bölkow und Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand. Seine Verdienste liegen in der Luft- und Raumfahrt. Er entwickelte unter anderem Baumaschinen, automatisierte Fertigungsanlagen für Baustoffe, Flugkörper und Hubschrauber, Verkehrsflugzeuge bis hin zu landgebundenen Transportmitteln. Dr. Ludwig Bölkow starb kurz nach Vollendung seines 91. Lebensjahres am 25. Juli 2003.

Für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV“ stehen 10.000 Euro Preisgeld zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgern der vergangenen Jahre bietet der Internetauftritt unter: www.boelkowpreis.de.