LUDWIG-BÖLKOW-Preisverleihung 2018

Gefragt waren Innovationsgeist, kreative Ideen und kluge Köpfe. Gesucht wurden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen, die sich wirtschaftlich umsetzen lassen. Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wurde in diesem Jahr zum 16. Mal vergeben. Die feierliche Preisverleihung mit anschließender Besichtigung der Technologien, mit denen sich Unternehmen des Landes um den diesjährigen Preis bewarben, fand am 19. November 2018 in Schwerin statt.

Details anzeigen

Preisverleihung LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV 2018 - Dauer: 3 Minuten, 59 Sekunden

Preisverleihung LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV 2018 - Dauer: 3 Minuten, 59 Sekunden

Die Preisträger des LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2018 im Überblick:

GWA Hygiene GmbH, Stralsund - Digitaler Assistent für die Krankenhaushygiene „NosoEx“

Geschäftsführer der GWA Hygiene GmbH ist Tobias Gebhardt. Das Unternehmen wurde im Jahr 2015 gegründet. Es handelt sich bei dem Produkt „NosoEx“ um ein Hygiene Monitoring System, bestehend aus zwei Hardwarekomponenten und einer webbasierten Software. Das System besteht aus einer Platine, die in handelsübliche Hygienespender eingebaut werden kann und einem Transponder, den das Personal trägt. Es protokolliert die Betätigung von Händedesinfektionsmittelspendern und wertet die Hygienesituation tagesaktuell aus. Bisher ist das System in 15 Einrichtungen in Deutschland und in der Schweiz installiert. In Mecklenburg-Vorpommern gehören unter anderem die Boddenklinik Ribnitz-Damgarten sowie die Helios Klinik Leezen dazu.

Details anzeigen

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV 2018 für Hygienemonitoringsystem "NosoEx" - Dauer: 2 Minuten, 49

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV 2018 für Hygienemonitoringsystem "NosoEx" - Dauer: 2 Minuten, 49

Sonderpreis Digitalisierung: Philipp Engel (Hochschule Neubrandenburg) - Open Automativ Deformation Monitoring System (Open ADMS)

Das OpenADMS ist eine Software-Plattform für die messtechnische Überwachung von Ingenieurbauwerken, Brücken, Tunneln, Dämmen, Rutschhängen, Steilküsten oder Geländeoberflächen. Dabei werden Verformungen mit Hilfe von Sensoren zeitkontinuierlich und automatisiert erfasst, gespeichert, analysiert, in drahtlose Sensornetzwerke verteilt und bei Grenzwertüberschreitungen Alarme auslöst. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber vorhandenen Lösungen besteht darin, dass die benötigte Software kostenfrei ist, das System über offene Schnittstellen und standardisierte Datenaustauschformate leicht angepasst werden kann und bereits vorhandene Software nutzbar bleibt.

Ein erster Einsatz erfolgt seit 2015 an der Marienkirche Neubrandenburg. Auch ein Vermessungsbüro in Celle verwendet das MonitoringSystem seit 2016 zur messtechnischen Überwachung zweier Autobahnbrücken. Das Verfahren ist ebenso bei Industrieanlagen anwendbar wie beispielsweise bei Windkraftanlagen. Die Entwicklung erfolgte an der Hochschule Neubrandenburg.

Details anzeigen

Sonderpreis "Digitalisierung" für Ingenieurdienstleistung bei Bölkowpreisverleihung vergeben - Dauer: 110 Sekunden

Sonderpreis "Digitalisierung" für Ingenieurdienstleistung bei Bölkowpreisverleihung vergeben - Dauer: 110 Sekunden

Informationen zum Preis:

Ludwig-Bölkow-TechnologiepreisDetails anzeigen
Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis

Mit dem „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ werden Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder von solchen geleitete Personengruppen ausgezeichnet, die sich um den erfolgreichen Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus MV in die wirtschaftliche Nutzung in Form von Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen besonders verdient gemacht haben.

Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wird seit 2003 vergeben. Der Preis, gemeinsam ausgelobt vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin, würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Nordosten.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus einem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, je einem Vertreter der IHKs, einem Vertreter der Universitäten und Fachhochschulen des Landes, einem Vertreter der Technologietransferstellen der Hochschulen, Medienvertreter sowie einem Vertreter der Kreditwirtschaft, bewertet und entscheidet über die Vergabe der Preise.

Der Namensgeber, Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt, Bölkow und Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand. Seine Verdienste liegen in der Luft- und Raumfahrt. Er entwickelte unter anderem Baumaschinen, automatisierte Fertigungsanlagen für Baustoffe, Flugkörper und Hubschrauber, Verkehrsflugzeuge bis hin zu landgebundenen Transportmitteln. Dr. Ludwig Bölkow starb kurz nach Vollendung seines 91. Lebensjahres am 25. Juli 2003.

Für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV“ stehen 10.000 Euro Preisgeld zur Verfügung. Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgern der vergangenen Jahre bietet der Internetauftritt unter: www.boelkowpreis.de.

Publikationen und Dokumente

Einleger Gastvortrag „Einmal Mars und zurück“
Zur Person Christiane Heinicke