Energieberatung in Mecklenburg-Vorpommern

In sämtlichen Bereichen des Lebens ist Energie ein unverzichtbares Gut, mit dem alle bewusst und sorgsam umgehen sollten. Aber wie kann man im Alltag die aus den bestehenden Ressourcen gewonnene Energie sparsam nutzen? Wie, wo und wann lohnt sich welche Lösung zur Erreichung dieses Ziels wirklich?

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Haus sanieren - profitieren" will die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gemeinsam mit dem Handwerk verstärkt Hausbesitzer motivieren, ihre Gebäude energetisch zu sanieren.

Seit 2009 gilt für alle Wohngebäude die Ausweis- bzw. Energiepasspflicht. Davon betroffen sind alle Eigentümer, die neu vermieten, verkaufen oder verleasen wollen. Als Mieter kann man vom Anbieter den Ausweis verlangen, um den Energiebedarf mit dem anderer Immobilien vergleichen zu können. Damit kann man sich beispielsweise über die zu erwartenden Heizkosten informieren.

Über eine unabhängige und kompetente Energieberatung vor Ort kann sich jeder in Mecklenburg-Vorpommern bei den beiden Handwerkskammern, den drei Industrie- und Handelskammern, der Ingenieurkammer sowie der Verbraucherzentrale im Land informieren.

Handwerkskammern

In Mecklenburg-Vorpommern werden Handwerker beispielsweise von der Handwerkskammer Schwerin und der Handwerkskammer Ostvorpommern entsprechend geschult. Mit einem halbstündigen Schnell-Check bekommt der Kunde vom Handwerker einen ersten Eindruck über den energetischen Zustand seines Hauses. Werden Defizite entdeckt, können Kooperationspartner empfohlen oder bei Bedarf eigene Angebote gemacht werden. Dieser von geschulten Handwerkern angebotene Energiecheck ist kostenlos. Von den Kammern geschulte Handwerker können im Rahmen der Kampagne neue Aufträge erzielen, ihre Firma unter dem Dach der Kampagne präsentieren, das eigene Image verbessern und somit auch zum Klimaschutz beitragen.

Zudem bilden die Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern Handwerksmeister zu "Gebäudeenergieberatern (HWK)" weiter. Diese analysieren umfassend den energetischen Zustand von Gebäuden einschließlich der Gebäudetechnik, arbeiten Sanierungsvorschläge aus und informieren über die Gesetzeslage und die passenden Förderprogramme. Die Gebäudeenergieberater des Handwerks sind berechtigt.

Ingenieurkammer

Die Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern bietet durch erfahrene Ingenieure weitgehende Untersuchungen des Energiezustandes von Gebäuden an. Die Prüfung erfolgt durch praxiserfahrene und hochqualifizierte Ingenieure, die besonders für die Ausstellung von Energieausweisen, die Energieberatung sowie Planungen im Energiebereich qualifiziert sind.

Die Ingenieure sind befähigt Sanierungsaufwendungen und Einsparungen bei den Energiekosten genau zu analysieren, für Neubauten optimale Energiekonzepte zu erarbeiten bei Gebäuden des Bestandes energetische Schwachstellen aufzuzeigen sowie technische und wirtschaftliche Analysen für Sanierungsmaßnahmen zu erarbeiten. Damit helfen sie Hauskäufern, Bauherren, Eigentümern oder Mietern die Gesamtenergieeffizienz ihres Gebäudes transparent zu machen und bieten Lösungsvarianten zur Energieoptimierung an.

Industrie- und Handelskammern

Die drei Industrie- und Handelskammern (IHK) in Mecklenburg-Vorpommern - die IHK zu Neubrandenburg, die IHK zu Rostock und die IHK zu Schwerin - sind Regionalpartner der Förderbank bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und beraten interessierte Unternehmen zum Sonderfonds Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der KfW. Zusätzlich erfolgt eine Unterstützung bei der Antragstellung sowie der Beraterauswahl.

Die kontinuierlich steigenden Energiekosten schlagen direkt auf den Produktpreis durch und entscheiden zunehmend über Gewinne und Verluste. Die IHK-Organisation reagiert mit dem neuen Weiterbildungsangebot auf diese Entwicklungen. Das Praxistraining qualifiziert und profiliert Fach- und Führungskräfte zum EnergieManager (IHK). Die fachlich versierten Experten für effiziente Energietechnik und betriebliches Energiemanagement können die Energiekosten wettbewerbsfähig optimieren.

Verbraucherzentrale

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und EnergieDetails anzeigen
Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. setzt seit über 25 Jahren auf eine qualifizierte Energieberatung im Land und kann flächendeckend auf die Kompetenz ihrer Energieberater zählen. Deren Spezialgebiet Energie umfasst die Themen energiesparende Heiztechnik für Neu- und Altbauten, Warmwasserbereitung, Nutzung der Sonnenenergie und die dazu gehörenden staatlichen Fördermöglichkeiten. Durch die Verbraucherzentrale kann ein nützliches, kostengünstiges und unabhängiges Angebot zum Beispiel für Bauherren erstellt werden.

Aber auch alle anderen Verbraucher, wie Mieter, Wohnungseigentümer und Eigenheimbesitzer können von dem Angebot der Verbraucherzentrale profitieren. Ihnen stehen die Energieexperten gern beratend zur Seite bei Fragen bezüglich Schimmelpilz oder Unklarheiten bei der Heizkostenabrechnungen oder beim Energieanbieterwechsel und die Interpretation von Angeboten.

Logo VerbraucherzentraleDetails anzeigen
Logo Verbraucherzentrale

Alle Energieberatungs-Lösungen und -Angebote sind neutral und anbieterunabhängig in den Beratungsstellen und -Stützpunkten der Verbraucherzentrale MV zu erhalten oder vor Ort im Rahmen von verschiedenen Checks nach vorheriger Terminvereinbarung.

Der Zuschuss für die Verbraucher bewegt sich dank der Unterstützung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie dabei zwischen 5 EUR (für die stationäre Beratung) und 40 EUR (für den Heiz-, Solarwärme-, und Detailcheck).

Sie erreichen die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. telefonisch zum Ortstarif unter 0381-208 7050 oder kostenfrei unter 0800-809 802400 oder im Internet unter www.verbraucherzentrale-mv.eu. Eine Übersicht über das komplette Angebot sowie nützliche Tipps und Infos bietet der Webauftritt unter https://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.