LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2013

Höchste Beteiligung von Teilnehmern aller Zeiten

Medaille des Ludwig-Bölkow TechnologiepreisesDetails anzeigen
Medaille des Ludwig-Bölkow Technologiepreises

Medaille des Ludwig-Bölkow Technologiepreises

Medaille des Ludwig-Bölkow Technologiepreises

Gefragt waren Innovationsgeist, kreative Ideen und kluge Köpfe. Gesucht wurden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen, die sich wirtschaftlich umsetzen lassen. Die feierliche Preisverleihung mit anschließender Ausstellung fand am 28. November 2013 im Landeszentrum für erneuerbare Energien MV in Neustrelitz statt.

Preisträger - LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis

Den LUDWIG BÖLKOW-Technologiepreis erhielten 2013 zwei Preisträger. Dies ist zum einen die Firma ARTOSS GmbH aus Rostock für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biomaterialien für Knochenersatz. Zum anderen ist dies die Firma Jackon GmbH aus Wismar für die Produktion einer neuen Generation expandierbaren Polystyrols. Beide Unternehmen haben innovative Ideen in Produkte umgesetzt und bis zur Marktreife weiterentwickelt.

ARTOSS GmbH - Knochenersatz aus der Tube

Die Firma ARTOSS GmbH aus Rostock erhält den Preis für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biomaterialien für Knochenersatz. Dabei handelt es sich um resorbierbare Implantate, die mittels nanotechnologischer Verfahren hergestellt werden. Hierzu zählt die Produktlinie NanoBone® I putty, ein anwendungsfertiger "Knochen (­ersatz) aus der Tube". Die neuen Produkte können in der Orthopädie (Trauma, Wirbelsäule, Hand- und Fußchirurgie) sowie in der dentalen Chirurgie eingesetzt werden. Der Hauptnutzen des Produktes besteht darin, dass es als Alternative zum autogenen (patienteneigenen) Knochen angesehen werden kann. Derzeit verwenden 85 Kliniken in Deutschland dieses Produkt. Verkauft wurde es bereits nach England und in die Schweiz.

Jackon GmbH - Neues Polysterol mit deutlich besserer Wärmedämmung

Die Firma Jackon GmbH aus Wismar ist ebenso Preisträger des LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreises. Jackon wird für die Produktion einer neuen Generation expandierbaren Polystyrols ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein weltweit neues Produktionsverfahren, in dem Polystyrol nicht mehr nur aus flüssigen, sondern aus festen und flüssigen Bestandteilen hergestellt wird. Der so genannte Seed-Prozess (Seed = Saatkorn) ermöglicht dem Wismarer Unternehmen, vielfältig einsetzbare Spezialpolymere für wachsende klimaschonende Zukunftsmärkte herzustellen. Jackon hat ein Produkt auf den Markt gebracht, welches im Gegensatz zu den bisher verwendeten Dämmstoffen ein deutlich verbessertes Wärmedämmvermögen besitzt.

Für den Ludwig-Bölkow-Technologiepreis sind insgesamt 54 Bewerbungen eingegangen. Das ist die höchste Beteiligung in der Geschichte des Bölkow-Preises bisher. Der Preis wurde zum 11. Mal vergeben. Beide Sieger-Firmen erhielten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis

Ein Preisträger

Der Nachwuchspreis geht an Robert Gubitz aus Sanitz für die Entwicklung einer ausfallsicheren, echtzeitfähigen und kostengünstigen Gerätevernetzungstechnologie für Automatisierungsumgebungen. Ziel ist dabei der einmalige Entwurf eines echtzeitfähigen Netzwerks für die kostengünstige Vernetzung einer massiv steigenden Anzahl von Geräten in Anlagen, die zum Feld der Automatisierung gehören.

Eine Anerkennung

Die Preisstifter haben in diesem Jahr erstmals eine Anerkennung an Schulen bzw. außerschulische Einrichtungen für das besonders aktive Engagement, Jugendliche an technische und naturwissenschaftliche Themen heranzuführen, vergeben. Die Anerkennung erhält das BilSE-Institut für Bildung und Forschung GmbH Güstrow.

Der Nachwuchspreis wird mit 2.500 Euro prämiert, die Anerkennung mit 500 Euro.

Informationen zum Preis:

Mit dem "LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern" werden Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder von solchen geleitete Personengruppen ausgezeichnet, die sich um den erfolgreichen Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus MV in die wirtschaftliche Nutzung in Form von Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen besonders verdient gemacht haben.

Zusätzlich wird ein "LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis" vergeben. Dieser dient der Förderung, Würdigung und Stimulierung von Kreativität und Innovationsgeist von Studenten und technikinteressierten Jugendlichen. Der Preis steht für hervorragende, innovative und praxisorientierte Leistungen.

Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wird seit 2003 vergeben. Der Preis, gemeinsam ausgelobt vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin mit Unterstützung der Technologiezentren in MV, würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Nordosten.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus einem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, je einem Vertreter der IHKs, zwei Vertretern der Technologiezentren des Landes, einem Vertreter der Universitäten und Fachhochschulen des Landes, einem Vertreter der Technologietransferstellen der Hochschulen, einem Medienvertreter sowie einem Vertreter der Kreditwirtschaft, bewertet und entscheidet über die Vergabe der Preise.

Der Namensgeber, Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand.

Für die "LUDWIG-BÖLKOW-Preise" stehen insgesamt 12.500 Euro Preisgeld zur Verfügung, 10.000 Euro für den "LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV" und 2.500 Euro für den "LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis".