Kreativ- und Designwirtschaft

Mecklenburg-Vorpommern ist für Künstler und Kreative seit jeher eine attraktive und traditions­reiche Region in Nähe der Metropolen Berlin und Hamburg. Im Nordosten ist die Branche vor allem durch viele Kleinst­unternehmen und freiberuflich Tätige geprägt, zu der 3.000 steuer­pflichtige Klein­unternehmen und Mittel­ständler mit etwa 10.000 SV-Beschäftigten sowie freiberuflich Beschäftigten zählen. Diese Kreativen mit ihren Kompetenzen, Ideen, Produkten und Dienst­leistungen schaffen Wert­schöpfung und Arbeit im Land. Diese Branche ist für den Wirtschafts­standort Mecklenburg-Vorpommern und für dessen Image­transfer wichtig und positiv prägend.

Unter Kultur- und Kreativ­wirtschaft werden seit 2008 bundesweit einheitlich und somit vergleichbar die Kultur- und Kreativ­unternehmen erfasst, die überwiegend erwerbs­wirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und/oder medialen Verbreitung von kulturellen/kreativen Gütern sowie Dienst­leistungen befassen. Das Innovations­potenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft wird in allen gesell­schaftlichen Bereichen genutzt. Die Akteure der Branche werden unterstützt, zu Kooperation mit anderen Branchen und Unter­nehmen angestoßen und auf dem Weg zu mehr Wertschöpfung sowie zu neuen innovativen Entwicklungen begleitet.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV führt gemeinsam mit Partnern jährlich eine Branchen­konferenz durch, begleitet Unternehmen bei Investitions­vorhaben über die einschlägigen Förder­programme und finanziert seit 2014 als Pilot­projekt das landes­weite Projekt "Kreativmacher MV".

Ein wichtiger Bereich der Kreativ­wirtschaft ist die Designwirtschaft. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV fördert Aktivitäten und Projekte der Branche und verleiht in einem zweijährigen Rhythmus den "Lilienthal-Designpreis" sowie den "Lilienthal-Design­förder­preis".

Die Staatliche Hochbau­verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern ist für die Umsetzung von Baumaßnahmen für das Land und den Bund zuständig. Dabei stellen das Land und die Staatliche Hochbau­verwaltung je nach Bauprojekt auch finanzielle Mittel für Kunst­objekte und deren Installation (Kunst und Design am Bau) zur Verfügung. Der öffentliche Bauherr unterstützt damit die Branche und vergibt Aufträge an die Design- und Kreativ­wirtschaft.

Kontakt

Referatsleiter
Jochen Freese
Telefon: 0385-588 5200
Telefax: 0385-588 5022
Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 2
Referat 200 - Grundsatz Wirtschafts- und Strukturpolitik; Sektorale Wirtschaftspolitik
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin